Kapselspannring

Aufgrund von Verletzungen oder einer anlagebedingten Gewebsschwäche kann es zur Lageveränderung (Subluxation) der Augenlinse kommen. Besteht ein Katarakt und wird deswegen der getrübte Linseninhalt entfernt, hat die leere in sich zusammengefallene Linsenkapsel nicht mehr ausreichend Halt, um einen stabilen Sitz der Intraokularlinse zu gewährleisten.
 
Durch einen sogenannten Kapselspannring, einen kleinen, nahezu 260° umfassenden, unter Spannung stehenden Kunststoffring, ist es möglich, den Kapselsack so aufzurichten, dass anschliessend eine Intraokularlinse genügend Halt findet.

ACPi

Injezierbarer Kapselspannring

  • EINFACHE ANWENDUNG "READY TO USE"
  • VORGELADEN IN EINEM EINWEG-INJEKTOR
  • SORGT FÜR EINE STABILE KAPSEL
  • REDUZIERTES RISIKO EINER FIBROSIS
  • REDUZIERTES RISIKO EINER KAPSELSACK-SCHRUMPFUNG
  • ERHÄLTLICH IN GRÖSSE 11 MM

 Lieferant: Corneal

 

INFO-HOTLINE
Telefon: 044 747 40 00 l Mail: info@medilas.ch
Werktags: 07.45h - 12.00h l 13.30h - 17.30h l Freitag bis 17.00h

 

275/10
276/11

Injezierbarer Kapselspannring

  • LEICHT KONTROLLIERBARE EINFÜHRUNG MIT DEM SPEZIELLEN EASYCONTROL MICRO INJEKTOR
  • REDUZIERTES RISIKO EINER FIBROSIS
  • REDUZIERTES RISIKO EINER KAPSELSACK-SCHRUMPFUNG
  • ERHÄLTLICH IN BRAUN UND "TRANSPARENT"
  • ERHÄLTLICH IN ZWEI GRÖSSEN 12/10 MM UND 13/11 MM 

 Lieferant: Ophthec BV

 

INFO-HOTLINE
Telefon: 044 747 40 00 l Mail: info@medilas.ch
Werktags: 07.45h - 12.00h l 13.30h - 17.30h l Freitag bis 17.00h